Zum Forum


#1

Ich hätte das Thema nicht anrühren sollen... DS19-Autotransporter (Kreation Tissier)

in Oldtimer 01.02.2008 12:11
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte
... es gibt Themen, von denen man besser wegbleibt, weil sie einen nicht mehr loslassen. Bei mir sind es die Oldtimer, die Klassiker und auch manche Youngtimer. Was mich unter diesen Fahrzeugen am meisten fasziniert sind die mehr oder weniger gelungen Kreationen von Karosseriebauern, die Spezialfahrzeuge herstellen.

Vielen hier im Forum wird der Name Tissier etwas sagen. Dieses französische Unternehmen hat wesentlich auf der Basis der Modelle DS und CX einzigartige Transporter geschaffen. Einer der eindrucksvollsten dürfte des Autotransporter auf der Basis einer DS19 sein, der heute von einem Rennteam als stilechter Transporter für einen historischen Rennwagen eingesetzt wird.

Ob der Wagen völlig dem 'originalen' von Tissier gebauten und verkauften Autotransporter entspricht, kann ich nicht sagen, aber richtig schön ist er trotzdem. Nicht original soll heißen: Tissier hat 1973 den ersten Autotransporter auf DS Basis für den eigenen Bedarf entwickelt und gebaut. Das Fahrzeug des Classic Driver Teams zeigt Elemente, die verschiedenen Epochen zuzuordnen sind. Beispiele:

- Die vorderen Kotflügel mit den Lüftungsschlitzen über den Vorderrädern
- Die Zusatzscheinwerfer der frühen Pallas-Versionen
- Die Armaturen 'Tableau Jaeger' usw.

Ich sage an dieser Stelle nur mal: Reinschauen, unbedingt reinschauen!!

Mit freundlichen Grüßen
Claus

Allons enfants de la patrie, le jour de gloire est arrivé ...
nach oben springen

#2

Ich hätte das Thema nicht anrühren sollen... DS19-Autotransporter (Kreation Tissier)

in Oldtimer 01.02.2008 13:56
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte
Nice find, Claus!

Merci!!!!

nach oben springen

#3

Ich hätte das Thema nicht anrühren sollen... DS19-Autotransporter (Kreation Tissier)

in Oldtimer 05.02.2008 19:57
von yoyo • Stammgast | 189 Beiträge | 239 Punkte
Ist ein Original-Pic vorm Elysee-Palast.
Prinz Nicolas wollte damit für Prinzessin Carla ein französisches Auto für erotische Fotoaufnahmen zwecks Besänftigung des Volkes herankarren....
Leider hat sie sich statt in der DS auf dem Transporter ablichten lassen, mit den Ölflecken die Nylons eingesaut und damit waren die Pics nicht mehr für die Öffentlichkeit zumutbar.
(eine kleine plappernde Hofschranze hatte es mir verraten, aber irgendwann kommt alles ans Licht...)

nach oben springen

#4

Ich hätte das Thema nicht anrühren sollen... DS19-Autotransporter (Kreation Tissier)

in Oldtimer 13.02.2008 09:25
von Helmut • Foreninventar | 586 Beiträge | 618 Punkte
"Rattenscharf"

Man weiss ja das Toyota auch ab und zu so Experimente macht, nur die sind wohl zu ängstlich sowas mal zu zeigen. Das war schon immer was von Citroen, die hatte ja noch nie Probleme so was zu zeigen UND ... dann auch vorzuführen, das das wirklich funktionieren konnte !

Da war ja auch noch das grosse Modell mit der Doppelachse hinten (Claus, Hilfe : war es noch ein D Modell oder schon ein CX ?) der Zeitungen "zeitnah" von Paris nach Frankfurt und umgekehrt schaffte und das mit richtgi viel Last, ich meine 1,5 To !!

Oder auch das Sondermodell womit man die Bugrad-Bereifung für die Concord getestet hat, der war mal in einer uralt "Flugrevue" gezeigt. Etwas länger und breiter als Normal (wahrscheinlich auch schwerer) in der Mitte ein Loch und dort wurde dann, wenn richtig in Fahrt auf einem Flugplstz ein Bugrad der Concord auf den Asphalt gesenkt ! Bestimmt nicht optimal, aber kostengünstiger als viele Testflüge !

Aber sowas alles müssen wir nicht diskutieren, wir wissen es - bei aller Liebe zu den pfiffigen Asiaten - für sowas kommt (siehe auch die gesamte Geschichte Citroen) eigentlich immer nur diese Marke in Frage !!

Oldiegrüsse aus Bonn Helmut

Grüsse an alle

Helmut

nach oben springen

#5

Ich hätte das Thema nicht anrühren sollen... DS19-Autotransporter (Kreation Tissier)

in Oldtimer 14.02.2008 11:32
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte

Zitat:

Helmut schrieb am 13.02.2008 09:25
"Rattenscharf"

Man weiss ja das Toyota auch ab und zu so Experimente macht, nur die sind wohl zu ängstlich sowas mal zu zeigen. Das war schon immer was von Citroen, die hatte ja noch nie Probleme so was zu zeigen UND ... dann auch vorzuführen, das das wirklich funktionieren konnte !

Da war ja auch noch das grosse Modell mit der Doppelachse hinten (Claus, Hilfe : war es noch ein D Modell oder schon ein CX ?) der Zeitungen "zeitnah" von Paris nach Frankfurt und umgekehrt schaffte und das mit richtgi viel Last, ich meine 1,5 To !!

Oder auch das Sondermodell womit man die Bugrad-Bereifung für die Concord getestet hat, der war mal in einer uralt "Flugrevue" gezeigt. Etwas länger und breiter als Normal (wahrscheinlich auch schwerer) in der Mitte ein Loch und dort wurde dann, wenn richtig in Fahrt auf einem Flugplstz ein Bugrad der Concord auf den Asphalt gesenkt ! Bestimmt nicht optimal, aber kostengünstiger als viele Testflüge !

Aber sowas alles müssen wir nicht diskutieren, wir wissen es - bei aller Liebe zu den pfiffigen Asiaten - für sowas kommt (siehe auch die gesamte Geschichte Citroen) eigentlich immer nur diese Marke in Frage !!

Oldiegrüsse aus Bonn Helmut








Hallo Helmut,

begonnen hat die Geschichte der Spezialfahrzeuge zum schnellen Transport von Zeitungen mit dem Umbau von D Modellen. Nach dem Auslaufen der Produktion kamen dann Umbauten auf Basis des CX. Länger, höher, breiter - ganz so, wie es der jeweilige Auftraggeber brauchte. Die Autos wurden nicht nur von Tissier in Frankreich gebaut, sondern auch in NL und D!!

Mit dem Aufkommen der Sprinter-Renn-Pick-Up's "von der Stange" ist es ruhiger geworden. 184 aufgeladene PS bei Mercedes oder 157 bei Citroen aus einem Diesel sind am Ende billiger und pflegeleichter als ein umgebauter Citroën PKW. Bei Ford gibt es gar einen Transit, der den Beinamen "Sport" bekommen hat. Honni soit, qui mal y pense!

Der DS Umbau zum Reifentest ist mir natürlich auch bekannt. Der hat übrigens einen nicht weniger interessanten Vorgänger auf der Basis eines Willeme LD810 LKW (Bild hier / Bericht in frz. hier). Mit diesem Spezial LKW, der heute unter der Bezeichnung "Willème WR8 Michelin" auch als Modellauto zu haben ist, testete Michelin LKW-Reifen mit Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h.

Das erscheint nicht viel. Wenn man aber weiß, dass bei den Renntrucks des Truck-Grand-Prix genau diese 160 km/h als Höchstgeschwindigkeit per Reglement gesetzt sind und auch überwacht werden, dann weiß man, was diese Geschwindigkeit gut 25 Jahre vor dem ersten Truck-Grand-Prix bedeutete.

Ich bin jedenfalls gespannt darauf, was uns aus den "neuen" Autoländern (China, Indien und anderswo) in den nächsten Jahren angeboten wird. Es werden pfiffige Lösungen wie der Tata Nano darunter sein und solche wie der JMC Landwind, der ein Neuaufguß des unseligen Opel Frontera alias Isuzu Rodeo ist. (Importeur / ADAC Test mit verheerendem Ergebnis ). Naja, jede(r) muss selbst entscheiden, was sie / er für kleines Geld (ab 13.950,-) kauft. Bei diesem "Sonderangebot" ist selbst der rechte Airbag schon ein aufpreispflichtiges Extra!!

Mit freundlichen Grüßen
Claus


PS: Für ganz hart gesottene bietet die Sprinter-Palette noch einen Benziner mit 258 PS


Allons enfants de la patrie, le jour de gloire est arrivé ...
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: hatari 4
Forum Statistiken
Das Forum hat 1402 Themen und 12112 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 89 Benutzer (27.10.2012 10:29).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen