Zum Forum



#1

Ölverbrauch

in Technische Details 29.09.2004 12:31
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte
Nachdem die erweiterte Einfahrphase ja nun rum ist, hier meine Erfahrungen zum Thema Ölverbrauch, die angesichts der wirklich zuverlässig und präzise arbeitenden Ölstandsanzeige (Digitaltechnik ist doch was Feines!) ziemlich genaue Aussagen zulässt.

Bei Kauf/Übergabe: randvoll: oooooo

1. kostenlose Durchsischt nach 2.300 km: Ölstand: oooo--

dann Ölwechsel, wieder randvoll: oooooo

dann, bis km 16000 langsames Sinken des Ölstands bis auf ooo---

vor dem Urlaub etwa 0,75 Liter nachgefüllt, Ölstand: oooo--

seitdem (km 16000) keinerlei Absinken des Ölstands mehr.

------

Wie sind eure Erfahrungen?

nach oben springen

#2

Ölverbrauch

in Technische Details 29.09.2004 12:40
von Judith • Stammgast | 397 Beiträge | 397 Punkte
Hallo Henning,

das mit dem genauen Anzeigen des Ölstandes kann ich nicht bestätigen. Manchmal zeigt's 3 Kringel, dann wieder fünf, je nach Lust und Laune des Pluriel... Ich habe bisher noch nicht nachgesehen, denn ein Auto, das erst wenig mehr als ein Jahr alt ist, wird ja hoffentlich noch kein Öl brauchen!

Grüßle von
Judith

nach oben springen

#3

Ölverbrauch

in Technische Details 29.09.2004 13:27
von WENDELIN_H (gelöscht)
avatar

Hallo Judith,

ich würde an Deiner Stelle lieber mal nachsehen. Du fährst einen CITROEN!

Der Plurie meiner Süßen verbraucht in der Tat ein wenig Öl – allerdings ist der Ölstand noch nicht an die Minimal-Markierung herangekommen, drum hab ich noch nicht nachgefüllt, denn es ist in Kürze ohnehin ein Kundendienst mit Ölwechsel fällig.

Die Unterschiede der Anzeigen kann davon kommen, ob das Auto genau waagerecht steht, oder nicht, und ob der Motor kurz zuvor gelaufen ist – womöglich nur kurz und daher kalt ist – oder evtl. über Nacht stand.

Grüße aus dem wilden Süden

Jürgen


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:24 | nach oben springen

#4

Ölverbrauch

in Technische Details 29.09.2004 13:30
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte
hmm, die wechselnde Anzeige hab ich natürlich auch, das ist aber ganz abhängig von eventuellen Schräglagen.

Daher rührt auch meine Behauptung, dass das Instrument ganz präzise ist.

Auf meinem Stammparkplatz ist die Anzeige immer gleich.

nach oben springen

#5

Ölverbrauch

in Technische Details 29.09.2004 14:30
von Isa_Ulrich • Stammgast | 281 Beiträge | 359 Punkte

Hallo Ihr,

Jürgen hat mit zweierlei Recht: es ist ein Citroen (meine Werkstatt hat deshalb ab und an einen Blick auf den guten alten Meßstab empfohlen - wozu haben die den wohl noch eingebaut ...) und die Anzeige schwankt bei nicht waagerechter Position sehr. Hab' in Italien mal einen Schreck gekriegt, als statt voller Anzeige (die hatte ich bei der Übernahme - und seit der Inspektion auch wieder) nur noch drei Kringel da waren. Aber nach 10m Fahrt sind's dann wieder alle sechs gewesen.

Zum Verbrauch kann ich noch nichts sagen, weil ich den Meßstab schon eine Weile nicht befragt habe - die Inspektion steht eh an. Aber etwas weniger als sechs (ich glaube, es waren vier) Kringel hatte ich nur vor der ersten Inspektion mal. Seither scheint alles ok. Aber vielleicht ist die Anzeige ja auch mit dem Service-Intervall gekoppelt - damit man auch ja hingeht ...

Grüß

Ulrich


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:26 | nach oben springen

#6

Ölverbrauch

in Technische Details 30.09.2004 07:27
von Helmut • Foreninventar | 586 Beiträge | 618 Punkte
Hallo alle,

Auch bei unserem, ich fahre ihn ja nicht so oft, sind - wenn ernoch kalt ist - jetzt drei lämpchen an, ich werd dann mal sehen wie viele an sind wenn er warm ist ! Der Ölstand - schaue normal so alle zwei Wochen bei den Autos mal drauf - ist jedoch OK ! Wie vor von anderen beschrieben liegt die jeweilige Anzeige an verschiedenen Dingen.

Der Blick auf den Ölstab sollte man wirklich nicht versäumen !!!



Helmut

nach oben springen

#7

Ölverbrauch

in Technische Details 30.09.2004 11:59
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte
Hallo zusammen,

den Ölstand habe ich bisher (über 16000 km) erst einmal kontrolliert. Und das muß etwa vor 10000 km gewesen sein. Die Anzeige gaukelt nach einer Ruhephase immer 'voll' vor. Wenn der Wagen warmgefahren ist, abgestellt wrid und nach wenigen Minuten wieder gestartet wird, fehlen schon mal die beiden letzten Markierungen.

Anzumerken wäre noch, daß bei meinem Wagen das Öl bei 3000 km gewechselt wurde und ich hauptsächlich lange Strecken fahre. Dabei verzichte ich auf Vollgas und fahre meist nicht schneller als 120 km/h.

So, jetzt werde ich mal den Ölstab ziehen und nachschauen. Es sollten ca. 0,3 Liter fehlen. Das wäre bei 13000 km-seit-dem-Ölwechsel normal.


Mit freundlichen Grüßen

Claus

nach oben springen

#8

Ölverbrauch

in Technische Details 30.09.2004 15:32
von Helmut • Foreninventar | 586 Beiträge | 618 Punkte
Ja Claus,

Es ist normal wenn verbraucht wird, teilweise sind die Daten hierfür auch in den Handbüchern angegeben - wenn nicht hat diese aber die werkstatt. Wie hat man dann mal gelernt : wenn der Ölstand immer gleich ist oder sogar zunimmt !! Dann ist Gefahr in Verzug, denn dann kommen irgendwelche Mengen von woanderes, was meist NICHT gut ist (z.B. das "geliebte" Gewmisch Kühlwasser und Öl ! Wenn dann das Kühlwasser im Kühler auch noch schäumt und die ölige Farbe annimmt!) .

Zum Glück heute seltener, da die Qualität und Materialien der Motoren erheblich besser sind wie noch vor einigen Jahren !

Das beste ist daher immer noch, ÖLSTAB NACHSEHEN ! Und den Stand ein bischen nachhalten !

Grüsse Helmut

nach oben springen

#9

Ölverbrauch

in Technische Details 30.09.2004 23:34
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte

Zitat
Helmut schrieb am 30.09.2004 15:32Wie hat man dann mal gelernt : wenn der Ölstand immer gleich ist oder sogar zunimmt !! Dann ist Gefahr in Verzug, denn dann kommen irgendwelche Mengen von woanderes, was meist NICHT gut ist (z.B. das "geliebte" Gewmisch Kühlwasser und Öl ! Wenn dann das Kühlwasser im Kühler auch noch schäumt und die ölige Farbe annimmt!).


Jupp, genau das meinte ich, als ich meine Frage ins Forum stellte. Wollte aber keine Panik machen.

Also nochmal: Ich hatte erst einen wahrnehmbaren Verbrauch. Nun ist aber damit Schluß.

Grund zur Beunruhigung?

Ich habe mir doch vorgenommen, 300.000 km mit BOB zu fahren....


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:27 | nach oben springen

#10

Ölverbrauch

in Technische Details 01.10.2004 09:01
von Isa_Ulrich • Stammgast | 281 Beiträge | 359 Punkte

Hallo Henning,

bei uns 'scheint' das genauso zu sein. Aber ich muß mal den Meßstab anschauen. Vorher lohnt keine Beunruhigung. Und die 300.000, die der Golf gepackt hat, dürfte Mademoiselle nach meinem Geschmack auch packen ... on verra

Ulrich


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:28 | nach oben springen

#11

Ölverbrauch

in Technische Details 01.10.2004 11:58
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte

Hallo zusammen,

danke Helmut für die Bestätigung. Öl-Verbrauch ist normal! Eine Zunahme des Ölstandes deutet auf einen Fehler oder sehr ungünstige Fahrbedingungen hin.

Fehler:

1. Kühlwasser im Öl

Das Öl verfärbt sich in eine hellbraune bis weiße Emulsion, ist nicht mehr durchsichtig. Die Schmierfähigkeit ist nicht mehr gegeben. Eigentlich ist so ein Motor schon als Totalschaden anzusehen, denn öffnet man beispielsweise eine Lagerschale der Nockenwelle im Zylinderkopf, wird man dort höchstwahrscheinlich Freßspuren sehen.

Ursache für das Wasser im Öl kann eine defekte Zylinderkopfdichtung oder ein Riß im Material des Zylinderkopfes oder im Bereich der Zylinder (bei nassen Laufbüchsen eine defekte Fußdichtung) sein.

2. Benzin im Öl

Unverbranntes Benzin verdünnt das Öl und sorgt im Extremfall für einen Anstieg des Ölstandes. Auch hier werden die Schmiereigenschaften des Öl stark beeinträchtigt. Freßspuren können auch hier die Folge sein, wenn längere Zeit so gefahren wird.

Ursache kann ein Fehler in der Gemischaufbereitung sein, was aber bei den Motoren mit digitaler Motorelektronik eher unwahrscheinlich ist und aufgrund der eigenen Fehlerdiagnose des Motormanagements auch erkannt und in den Fehlerspeicher geschrieben wird.

Die Ursache kann aber auch in ungünstigen Fahrbedingungen zu suchen sein. Das Fahrzeug wird zum Brötchen- und Zigarettenholen nur wenige Meter bewegt und dann wieder abgestellt. Oder es muß täglich rangiert werden... Dabei wird nur unter Startbedingungen mit extrem fettem Gemisch gefahren. Der nicht verbrannte Teil des Kraftstoffs kondensiert an den Zylinderwänden (wäscht den Ölfilm teilweise ab) und läuft in die Ölwanne ==> Ölverdünnung tritt ein, und der Ölstand steigt!

Findet anschließend eine Überlandfahrt statt, bei der der Motor seine Betriebstemperatur erreicht und eine Weile in diesem Bereich gefahren wird, verdunstet der Benzinanteil wieder. Passiert das nicht, wird hoher Verschleiß für ein vorzeitiges Ende dieses Motors sorgen.

Bei einem 20 Jahre alten Auto mit gaaaanz wenigen Kilometern ist deshalb höchste Vorsicht angesagt. Nur wenn die ganz wenigen Kilometer auf vorwiegend langen Strecken gesammelt wurden, ist das Auto ein guter Kauf. Andernfalls ist es ein Risiko.

Mit freundlichen Grüßen

Claus


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:31 | nach oben springen

#12

Ölverbrauch

in Technische Details 04.10.2004 10:28
von Helmut • Foreninventar | 586 Beiträge | 618 Punkte
Hey Claus,

So ähnlich wollte ich das auch erklärt haben, aber das hätte ich nicht so einfach und gut erklären können wie DU !!! Anerkennung !!!

Da bin ich ganz neidlos !! Das kann wirklich jedermann aber auch ...Faru verstehen ! Womit ich dann wieder bemerken kann, wenn man was richtig "rüberbringt" können auch Laien das verstehen.

anerkennende Grüsse Helmut

nach oben springen

#13

Ölverbrauch

in Technische Details 04.10.2004 12:27
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte

ja, mir geht es auch so, Helmut...

richtig sauer bin ich immer, wenn mir jemand einzureden versucht, das Opaauto mit einem einzigen Stempel im Wartungsheft sei eine Super-Gelegenheit! Es ist eher ein Risiko, sowas zu kaufen. Und es lohnt nur, wenn der Preis stimmt.

Ich hatte das bei meinem VW Derby vor 10 Jahren bewußt einkalkuliert. Und ich hatte weitestgehend Glück mit der Mechanik. Nach nur 3000 Kilometern in 12 Jahren und offensichtlichem Kurzstreckenbetrieb waren erst mal die Reifen fällig, der Auspuf war schon der zweite und sicher war auch die dritte Batterie drin. Die Überkochspuren rund um die Batterie verrieten allerdings das ungeeignete Ladegerät.

Der alte Herr hatte zwar den halben Schwarzwald per Wappen auf dem Auto verewigt, aber um all die Orte anfahren zu können hätte das Auto mehr als nur 3000 km sammeln müssen. Da war unübersehbar Angst vorm Autofahren im Spiel.

Wäre mir der Motor irgendwann inzwischen gestorben, hätte ich wahrscheinlich einen Wolf-im-Schafspelz aus dem Auto gemacht.

Bei einem neuen Auto sieht das natürlich ganz anders aus. Regelmäßig fahren und immer darauf achten, daß man erst mal 10-20 Kilometer etwas zurückhaltender Gas gibt, zahlt sich auf Dauer aus. In niedrigem Ölverbrauch vor allem. Und auf eines sollte man unbedingt achten. Nicht nur zu niedriger Ölstand kann schaden.
Auch das Zuviel ist ungesund. Für den Kat zum einen, der das Zuviel eventuell abbekommt, wenn es durch die Kurbelgehäuseentlüftung in die Zylinder kommt, mitverbennt und dann den Kat verkoken läßt.

Schlimmer noch ist, wenn soviel drin ist, daß die Kurbelwelle in den Ölsumpf eintauchen kann und dann wie ein Mixer in der Küche dafür sorgt, daß das Öl schäumt!

Mit freundlichen Grüßen

Claus


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:32 | nach oben springen

#14

Ölverbrauch

in Technische Details 05.10.2004 13:27
von Andreas • Gründungsmitglied | 2.928 Beiträge | 11193 Punkte
Hallo,

bei mir hat sich der Ölstand seit der ersten Inspektion überhaupt nicht verändert, auf an dem Prüfstab sehe ich nie eine Veränderung, ist das normal? Hat ja schon über 10.000 drauf.

nach oben springen

#15

Ölverbrauch

in Technische Details 05.10.2004 14:30
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte

Hallo Andreas,

ein geringer Ölverbrauch ist immer da. Es gelangen aber auch geringe Kraftstoffmengen und sonstige Verbrennungsrückstände hinein. Das kann den Verbrauch ausgleichen. Vor allem dann, wenn man meist nur kurze Strecken fährt. Der Motor erreicht dabei nicht die Temperatur, um die 'Zusätze' wieder loszuwerden.

Bedenklich wird der 'Nicht'-Ölverbrauch meiner Ansicht nach erst, wenn ein äußerlich total verölter Motor keine Fehlmengen aufweist. Denn Öl am Motorgehäuse, also Ölverlust über Dichtflächen (Ölwanne, Verteilerantrieb, Ventildeckel, Ölfilterflansch) muß am Ölstab ablesbar sein.

Nun sind unsere Autos glücklicherweise neu und damit in der Regel auch weitestgehend öldicht.

Die Tatsache, daß durch den Verbrennungsvorgang auch Kondensate und Verbrennungsrückstände ins Öl gelangen, ist der Grund, warum wir alle 15- oder 30-tausend km das Öl wechseln lassen müssen.

Mit einem Feinstölfilter könnte man das Intervall zwar weiter verlängern, riskiert aber gleichzeitig, daß bei ungünstigen Fahrbedingungen (viel Kurzstrecke in erster Linie, Folge Ölschlamm) das Öl im Zeitablauf zu sehr altert und seine Eigenschaften verloren gehen.

Für mich steht fest, daß ein wenig Ölverbrauch konstruktions- und funktionsbedingt vorhanden ist. Ob der aber meßbar ist, ist von weiteren Faktoren abhängig.

Mit freundlichen Grüßen

Claus


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:33 | nach oben springen

#16

Ölverbrauch

in Technische Details 05.10.2004 15:53
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte

...wenn er vorhanden ist, sollte er auch messbar sein...


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:34 | nach oben springen

#17

Ölverbrauch

in Technische Details 06.10.2004 08:58
von Isa_Ulrich • Stammgast | 281 Beiträge | 359 Punkte

Aber nur, wenn er nicht durch andere Flüssigkeit 'ausgeglichen' wird ...

Ulrich


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:34 | nach oben springen

#18

Ölverbrauch

in Technische Details 06.10.2004 09:12
von Andreas • Gründungsmitglied | 2.928 Beiträge | 11193 Punkte
zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:35 | nach oben springen

#19

Ölverbrauch

in Technische Details 06.10.2004 10:34
von Claus | 1.084 Beiträge | 1800 Punkte
So ist es, Ulrich!

Bei meinem Wagen ist jetzt übrigens, 13700 km nach dem Ölwechsel das erste Zeichen in der Reihe der Ölstandsanzeige zum Strich geworden.

Ölverbrauch findet halt immer statt und sollte nicht verwechselt werden mit Ölverlusten, durch Lecks in den Dichtflächen! Tritt irgendwo Ölverlust auf, sollte man das keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Im Auge behalten ist das Mindeste! Reparieren (lassen) das Ideale.


Mit freundlichen Grüßen

Claus

nach oben springen

#20

Ölverbrauch

in Technische Details 07.10.2004 08:50
von Isa_Ulrich • Stammgast | 281 Beiträge | 359 Punkte
Hallo Claus,

ich gehe ja auch davon aus, daß die unsere Autos halbwegs dicht ausgeliefert haben. D.h. als Fehlerquellen kommen nur die von Dir oben genannten in Frage. Und das sollte eine Werkstatt bei der Inspektion schon merken!

Grüße

Ulrich

nach oben springen

#21

Ölverbrauch

in Technische Details 14.10.2004 23:10
von Judith • Stammgast | 397 Beiträge | 397 Punkte

So, heute war ich tanken. Die Benzinuhr hat dann auch brav "voll" angezeigt; mal sehen, ob sie wieder Spirenzchen macht.

Bei der Gelegenheit wollte ich dann mal nach dem Öl sehen, da sich bei mir ja nur 2 - 3 Kringel zeigen. Ich suchte also verzweifelt den Innenraum nach dem Hebel zur Motorhaubenentriegelung ab und wurde nach nur einer Minute fündig. Die Haube bekam ich dann auch nach etwa einer weiteren Minute auf (keine Ahnung mehr, in welche Richtung ich was wohin verschieben musste, damit sie sich öffnete). Nun stand ich also da, mit der Haube in der Hand, und suchte verzweifelt nach dem Aufsteller. Links nicht, rechts nicht, vorne nicht, hinten nicht, nach ca. 10 Minuten war ich nahe dran, irgendeinen tankenden Menschen zu bitten, mir bei der Suche zu helfen, als mein Blick zufällig nach oben schweifte: ach, im Deckel! Das hatte ich bisher nie gesehen und deshalb nicht erwartet - und entsprechend lange nicht gefunden.

Der Ölstab entpuppte sich als unterernährtes Stück Draht, das sich kaum herausziehen ließ. Der Ölverbrauch ist erschreckend: die Anzeige ist bereits in der Mitte zwischen voll und leer! Beim Mazda gab's nur Öl zur Inspektion, sonst nie!

Da es gestern bei Nieselregen schon Geschmiere gab, füllte ich auch noch ein bisschen Wischwasser nach. Sagt mal, wie kann ich eigentlich sehen, wieviel Wasser noch drin ist? Und wie kann ich es ausleeren (z.B. wenn man Sommermittel gegen Wintermittel tauschen will)? Das ganze scheint mir ja so unpraktisch wie nur möglich zu sein!!!

Na ja, wie ihr seht interessiere ich mich nicht wirklich für Autos, sie sollen in erster Linie funktionieren und praktisch sein. Der Pluriel bekommt in diesen Bereichen nicht unbedingt den ersten Platz.

Grüßle von

Judith


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:36 | nach oben springen

#22

Ölverbrauch

in Technische Details 14.10.2004 23:27
von sinovelo | 903 Beiträge | 970 Punkte

Judith: Respekt!

Du traust dich wenigstens, die blonden Anteile in dir mal rauszulassen. Der Ölmessdraht ist wirklich etwas fummelig. Aber der so gemessene Ölstand gibt ja nun wirklich genau das wieder, was die Kringel vorher angedeutet haben.

Also, ich bleib dabei: Die Ölstandsanzeige in ihrer digitalen Form ist 'ne tolle Sache!

Und das mit dem popeligen Motorhaubenaufsteller hatte ich an anderer Stelle schon moniert. Keine Lust, jetzt nachzuschauen, ob du damals möglicherweise behauptet hast, das wäre dir egal. Da würd' ich mir eine Gasdruckfeder wünschen, wie bei Muttis Polo. Und dann steht die Haube von alleine.

Und zum Schluß: Füll mal 'nen halben Liter nach, dann sollte wirklich Ruhe sein bis zur Inspektion (die ja nun auch nicht so oft fällig ist, wie bei deinem 121)


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:37 | nach oben springen

#23

Ölverbrauch

in Technische Details 15.10.2004 00:31
von Judith • Stammgast | 397 Beiträge | 397 Punkte

Hallo Henning,

blond bin ich nicht, aber ich wusste, dass es heißt "typisch Frau!" Doch ich bin emanzipiert genug, damit leben zu können. Und es ist für mich auch kein Problem, dass Rod technisch und praktisch besser veranlagt ist als ich. Zwei solche Exemplare wie ich es bin wären genauso eine Katastrophe wie zwei von Rods Sorte: ich unpraktisch, er unorganisiert. So ergänzt man sich.

Grüßle von

Judith


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:37 | nach oben springen

#24

Ölverbrauch

in Technische Details 15.10.2004 00:31
von Judith • Stammgast | 397 Beiträge | 397 Punkte
...womit die Frage mit dem Wischwasser aber noch nicht geklärt wäre...

nach oben springen

#25

Ölverbrauch

in Technische Details 17.10.2004 16:16
von Isa_Ulrich • Stammgast | 281 Beiträge | 359 Punkte

Hallo Judith,

Das Wischwasser kann man in der Tat nirgends sehen - es sei denn, man macht den Deckel ab ... und so arg viel sieht man da auch nicht. Da hilft nur, fleißig spritzen, bis alle ist - dann Reinigungs-(Sommer) oder Frostschutz-(Winter)mischung einfüllen.

Was mir aufgefallen ist: da ist zigfach mehr Wasser drin als bei meinem alten Golf. Ich muß vielleicht dreimal im Jahr nachfüllen. Also so alle 10.000 km !
Grüßle

Ulrich


zuletzt bearbeitet 04.08.2011 23:45 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Datmike
Forum Statistiken
Das Forum hat 1410 Themen und 12136 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 89 Benutzer (27.10.2012 10:29).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen